Spielbericht der 1. Mannschaft

Nach Debakel in Karlsdorf Achtungserfolg für den SV Zeutern

FC Karlsdorf  - SV Zeutern   6:1 (2:1)
Tor:
1:1 Kai Michenfelder (31.)
Schon nach 5 Minuten geriet der SV in Rückstand. Doch man steckte das weg und spielte munter mit. So war der Ausgleich nach einem schöne Spielzug durch Kai Michenfelder  nach einem sauberen Pass von Markus Kerber  verdient. Danach war der SV dem Gegner ebenbürtig, kassierte aber noch vor der Pause den vermeidbaren Rückstand. Das kuriose 3:1, das 10 Minuten nach der Pause fiel und das verletzungsbedingte Ausscheiden von  Torhüter Dreher (gute Besserung und baldige Genesung, lieber Niklas!!)  sorgten für so etwas wie Resignation in Zeuterner Reihen. So konnte der FC-Stürmer Rastetter mit einem lupenreinen Hattrick das Debakel für den SV besorgen.

SV Zeutern – FV Wiesental  3:3

Aufstellung: Fabian Theilacker, Niklas Fürbaß (76. Markus  Kerber), Piet Fleige, Marvin Krajewski, Michael Fürbaß, Kai Michenfelder, Jonas Wäckerle (81. Sebastian Reichert), Daniel Fell (12. Nico Steimel), Daniel Händel, Fabian Kimmmich, Norman Weiler (62. David Beiler).

Tore: 1:0 (28.) Kai Michenfelder, 1:1 (30.) Drexler, 1:2 (39.) Ruppert; 2:2 (58.) Jonas Wäckerle,  2:3 (90.) Kraft, 3:3 (90.+3) Kai Michenfelder FE.

Nach der deftigen Packung in Karlsdorf zeigte der SV Zeutern Moral und holte gegen den Kreispokalsieger FV Wiesental ein spätes aber verdientes Remis. Es war ein flottes, torreiches Match in dem der SVZ endlich einmal wieder zumindest teilweise erfolgreich agierte. Den Torreigen eröffnete der bärenstarke Kai Michenfelder , der nach einer knappen halben Stunde  mit einer feinen Einzelleistung das 1:0 erzielen konnte. Danach schien es zunächst, als ob wieder alles in den gewohnten Bahnen  verlaufen würde,  denn der FV Wiesental ging bis zur Pause mit 2:1 in Führung. Doch der SV kam mit einer guten Moral zurück. Nachdem Niklas und Michael Fürbaß den Ausgleich noch knapp verpassten, gelang dieser dann Jonas Wäckerle mit einem Traumtor ins Torkreuz. Als dann Marvin Krajewski mit einer (zu harten) roten Karte vom Platz musste (80.) und Kraft in der 90. Minute das 2:3 gelang, schienen dem SV einmal mehr die Felle davon zu schwimmen. Doch gab sich der Gastgeber nicht auf und in der 3. Minute der Nachspielzeit wurde Michael Fürbaß im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß konnte Kai Michenfelder zum mehr als verdienten Ausgleich in die Maschen setzen und damit seine feine Leistung mit dem Doppelpack krönen wie auch den SV für seine gute Moral belohnen.

... lade FuPa Widget ...
SV Zeutern auf FuPa