Spielbericht der 1. Mannschaft

Befreiungsschlag knapp verpasst


SV Zeutern   - SpVgg Oberhausen       2:2 (2:0)

Aufstellung: Benjamin Kiprowski, Piet Fleige, Timo Lanz, Sebastian Reichert, Daniel Händel (70. Fabian Beigel),  Kai Michenfelder (57. Markus Kerber/76. Felix Ehret), Jonas Wäckerle, Jason Göbel, Daniel Fell, Fabian Kimmich, Marvin Krajewski.

Tore:  1:0 (8.) Kai Michenfelder,  1:0 (26.) Kai Michenfelder,  2:1 (89.) Schott, 2:2 (90+4) Kurt.

Der SV Zeutern hatte sich im Nachholspiel für die vor drei Wochen  wegen der Verletzung des Referees abgebrochenen Partie viel vorgenommen. Unter der Regie der Interimstrainer Felix Ehret und Torsten Schillinger begann der SV Zeutern engagiert und konzentriert und brachte auf den Platz, was man sich vorgenommen hatte.  Zwei schön herausgespielte Treffer von Kai Michenfelder bedeuteten die verdiente Pausenführung für den SV. Dass es dann am Ende doch nicht zum erhofften Sieg reichte lag an der zerfahrenen Schlussphase. Nachdem Kai Michenfelder nach knapp einer Stunde verletzt aufgeben musste und der für ihn eingewechselte Markus Kerber nur eine Viertelstunde nach brutalem Foul ausscheiden musste, ließ man sich verunsichern  und zahlte auch dem intensiven Einsatz der ersten Stunde Tribut. Die SpVgg setzte nach dem Anschlusstreffer nochmals alles auf eine Karte und hatte Glück dabei. In der vierten Minute der Nachspielzeit  spritzte einem SV-Akteur der Ball vom Fuß an die Hand und der Referee legte die (allgemein umstrittene)  Regel knallhart gegen den SV aus. Den Handelfmeter konnten die Gäste  zum Ausgleich nutzen.

... lade FuPa Widget ...
SV Zeutern auf FuPa