Spielbericht der Damenmannschaft

1. Hallenaufgallop

DAMEN II:

So., 14.01.2017

Hallenturnier der SG Dielheim:

SVZ II - SG Dielheim 2:0, - Heidelberger SC 1:2, SV Heilbronn am Leinbach 0:1, - FC Wertheim Eichel 2:0, - FV Flonheim 1:1, - SG Köndringen 1:3

SVZ (Tore): Ricarda Weser (TW), Jacqueline Hertl (TW/Feld), Annalena May, Saskia Benz (2), Elena Schanzenbach, Stefanie Schleweis (1), Jenny Wagner (1), Aline Hertl (3), Rosi Weser.

Das Fußballjahr 2017 begann für das Team von Coach Joachim Reichert mit dem Auftritt auf dem Hallenparkett der SG Dielheim. Für unsere Mannschaft, die wie üblich die mit Abstand jüngste des Klassements war, waren neun junge Damen nominiert. Spiel 1 ließ sich ganz gut an und man besiegte die gastgebende SG Dielheim sicher mit 2:0 (Torschützinnen Saskia und Aline). Im Spiel 2 gegen Heidelberg enttäuschte man dagegen sehr. Anstatt gegen den fußballerisch klar unterlegenen Gegner einen weiteren Sieg einzufahren und sich damit nachdrücklich für einen der beiden ersten Gruppenplätze ins Gespräch zu bringen, machte man sich das Leben selbst unnötig schwer und kassierte eine völlig unerwartete 1:2-Niederlage (Torschützin Aline). Doppelt bitter, dass unsere Torhüterin Ricarda dabei auch noch verletzt mit einer Platzwunde ausscheiden musste und für den Rest des Turniers ausfiel. Als Nächstes sah man sich starken Heilbronnerinnen gegenüber, die ihre beiden Auftaktbegegnungen gewonnen hatten. Aufgrund der Heidelberg-Niederlage unter Zugzwang, bestimmte unsere Mannschaft zwar das Spiel, kam aber zu selten zum Torabschluss. Besser machten es die Gegnerinnen und konterten das Reichert-Team klassisch aus. Nach dieser 0:1-Niederlage war die Qualifikation für das Halbfinale bereits in weite Entfernung gerückt und nur noch drei abschließende Siege hätten die theoretische Chance auf ein doch noch Weiterkommen erhalten. Diesen Pflichtsieg landete man auch mit einem folgenden 2:0-Sieg über Wertheim, auch wenn man hier anfangs die Nerven der mitgereisten Fans strapazierte; so hatte man in der ersten Minute gleich drei, in den ersten zwei Minuten insgesamt vier fast schon tausendprozentige Torchancen liegen lassen. Den Bann brach Aline in der 5. Minute und Saskia legte in der letzten Minute zum 2:0 nach. Gegen Flonheim war man offensichtlich erneut das klar bessere Team, zeigte aber zu wenig Entschlossenheit vor dem Tor. Hinzu kam das Pech, dass der Schiri beim ersten Vorstoß der Gegnerinnen auf Strafstoß entscheid, welchen diese sich zum 0:1 nicht nehmen ließen. Immerhin konnte Jenny 20 Sekunden vor Spielschluss noch zum 1:1 ausgleichen. Für das Gesamtklassement jedoch zu wenig, der Zug Richtung Halbfinale war mit diesem „nur“ Remis abgefahren. Im abschließenden Spiel verkaufte man sich gegen die unbesiegten und längst zum Turnierfavoriten aufgestiegenen Köndringerinnen gut, konnte aber eine 1:3-Niederlage nicht vermeiden (Torschützin Stefanie). Bezeichnend, dass später beide Teams aus unserer starken Gruppe schadlos ihre Halbfinals überstanden und sich im Finale erneut gegenüberstanden. Hier hatte der SV Heilbronn am Leinbach dieses Mal mit einem knappen 1:0 über die SG Köndringen überraschend das bessere Ende für sich. Erinnert man sich zurück, dass man in der Vorrunde gegen den späteren Turniersieger das Spiel bestimmt hatte und nur zum 0:1 ausgekontert worden war, wäre bei diesem Turnier mehr drin gewesen.

E.W.